Neue Förderung für Natürlichen Klimaschutz und naturbasierte Lösungen

Seit dem 1. November ist ein neues Förderfenster für kommunale Akteur*innen geöffnet, die Konzepte zur Klimafolgenanpassung erarbeiten wollen – und dafür auf Natürlichen Klimaschutz und naturbasierte Lösungen setzen. Das Bundesumweltministerium unterstützt mit der Förderrichtlinie “Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels” (DAS) entsprechende Projekte. Bis zum 31. Januar 2024 können Kommunen für die Ausarbeitung von Anpassungskonzepten einen Antrag stellen. Im Fokus stehen Maßnahmen, die den Schutz, die Erhaltung, die Wiederherstellung, die nachhaltige Nutzung oder die Bewirtschaftung natürlicher Ökosysteme berücksichtigen. Es stehen insgesamt 65 Millionen Euro aus Mitteln des passenden Aktionsprogramms Natürlicher Klimaschutz (ANK) zur Verfügung. Erstmals werden auch innovative Modellprojekte gefördert, die neben Kommunen auch Verbände, Vereine, Stiftungen, Unternehmen und Hochschulen einreichen können. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG). Die ZUG bietet am 5.12.2023 ebenfalls einen Online-Workshop zur Antragstellung an.

Zurück